Osteopathie Citypraxis 1010 Wien

 

Gehören Sie zu denjenigen, die das Wort Osteopathie noch nie gehört haben und damit eigentlich nichts anfangen können? Keine Sorge, Sie sind damit nicht alleine, denn diese Frage hören wir ganz oft.

Mindestens fünf Jahre dauert das Grundstudium der Osteopathie, um zu fundierten Kenntnissen im Bereich der Anatomie, Physiologie und Biomechanik zu kommen und ist nur für Ärzte und Physiotherapeuten zugelassen.

Sie werden auf etlichen Seiten lange Beschreibungen dazu finden, wer der Begründer der Osteopathie ist, auf welchen Strukturen dieses ganzheitliche Modell arbeitet und welche Techniken hierbei angewendet werden. Wir möchten Ihnen unsere Arbeit in der Osteopathie gerne auf eine andere Art und Weise näher bringen (siehe Patientenbeispiel unten mit Schulterschmerz als Download).

Im Prinzip geht es darum bereits durch die Anamnese, Untersuchung und Differentialdiagnostik ein möglichst präzises Bild des gesamten Körpers zu erhalten und dessen Puzzleteile, wie bei einem Rubik Cube, wieder möglichst passend/ physiologisch zusammenzusetzen, um körpereigene Selbstheilungsprozesse wieder anzuregen und heilung zu fördern.

Die Stärke der Osteopathie ist also die ganzheitliche Betrachtung des Menschen und dessen ursachenorientierte Behandlung, im Gegensatz zur so oft erfolgten Symptombehandlung.

Behandlungsablauf Osteopathie:


Ersttermin: 
ausführliches Anamnesegespräch, Befundung auf viszeraler/parietaler/craniosacraler Ebene, Behandlung

Folgesitzung/en: Behandlung/en aufbauend auf Erstbefund, ständige Wiederbefundung

Für die Behandlung ist eine ärztliche Verordnung für Osteopathie notwendig!

Download PDF