Faszienbehandlungen

Faszien sind ein Teil des menschlichen Bindegewebes und umgeben Strukturen im gesamten Körper (Muskelhüllen, Organe, Bänder,…). Bei Verletzungen jeglicher Art ist somit auch eine Verletzung im Bereich der Faszien zu erwarten.

Fasziendistorsionsmodell (FDM):

FDM ist eine intensive, teilweise schmerzhafte und rasch wirkende, sowie effektive Therapiemaßnahme, die sowohl im Akutbereich als auch im chronischen Beschwerdebereich zur Anwendung kommt. Gearbeitet wird bei dieser Technik hauptsächlich mit dem Daumen oder der Handfläche. Durch gezielte Handgriffe oder manualtherapeutische Mobilisationen an den Gelenken wird versucht, das Bindegewebe wieder in seine physiologische Ursprungsform zu bringen, um so dessen optimalen Wirkeffekt wiederherzustellen.

Faszienmodulation (FM):

Diese Behandlungsmethode befasst sich ebenso mit dem Bindewegebe, v.a den tiefen Faszien. Sie stellt, ebenso wie die FDM-Methode, eine intensive und sehr effektive Behandlung bei vielfältigen Beschwerden dar. Anhand spezieller Bewegungsgstests und Palpationen werden die Bereiche erhöhter Spannung in der Faszie am ganzen Körper ermittelt und durch Druck und gleichzeitige Reibung behandelt. Bei den speziellen Tests werden auch alle früheren Verletzungen mitberücksichtigt, die in weiterer Folge Einfluß auf andere bindegewebige Strukturen darstellen und somit in der Kausalkette von größter Bedeutung sind und dementsprechend auch mitbehandelt werden müssen.

Typische Beschwerden, bei denen Faszienbehandlungen helfen können:

– Alle hartnäckigen, langwierigen Probleme, für die sonst kaum eine Ursache gefunden werden kann
– Häufige Probleme wie: Fersensporn, Tennis-Ellbogen/Golfer-Ellbogen, Achillessehnenproblematik, Schleimbeutelentzündungen, Ischiasproblemen, etc.
– Sportverletzungen aller Art